Stil.


Stil.
Stil.
 
In der populären Musik definieren sich die verschiedenen Stilrichtungen nicht allein nach musikimmanenten Kriterien, sondern hier hat der Stilbegriff auch eine außermusikalische, nämlich kommerzielle Dimension; er bezeichnet zugleich ein mehr oder weniger scharf umrissenes Segment des Musikmarktes einschließlich der dazugehörigen Verkaufs- und Vertriebsstrategien und fungiert als eine Art Markenzeichen. Das macht eine eindeutige Festlegung von Stilkriterien hier oft sehr schwierig. So gibt es Stilrichtungen, deren gemeinsames Merkmal in erster Linie darin besteht, dass die damit bezeichneten Titel wie beim Bluebeat von einem bestimmten Schallplattenlabel (Label) vertrieben werden, bei anderen dagegen, wie etwa dem Techno, sind es rhythmische, formale und klangliche Merkmale, die ihn als Stil auszeichnen, wieder andere, z. B. der Chicago-Stil im Jazz oder der Chicago-Blues, sind erst einmal durch ihre gemeinsame lokale Herkunft gekennzeichnet usw. In jedem Fall finden sich natürlich, unabhängig davon, auf welcher Ebene der Stilbegriff im konkreten Einzelfall angesiedelt ist, deutliche oder weniger deutlich ausgeprägte musikalische Entsprechungen. Aber die Trennschärfe der dafür maßgebenden musikalischen Kriterien ist sehr unterschiedlich, und ihre Bedeutung kann im Laufe der kommerziell gesteuerten Entwicklung einer Stilrichtung für den jeweiligen Stil Veränderungen unterworfen sein. Entscheidend ist, dass in der populären Musik, wenn von Texas-Blues oder Chicago-Blues, von New-Orleans-Jazz oder Westcoast-Jazz, von Hardrock, Folkrock, Countryrock oder Punkrock usw. als von Blues-, Jazz- oder Rockstilen gesprochen wird, dem niemals ein nur musikimmanentes Stilverständnis zugrunde liegt, die dominant stilprägenden Kriterien in jedem konkreten Fall von unterschiedlicher Natur sind und im Verlauf der Entwicklung eines Stils sich von der musikalischen auf die außermusikalische Ebene oder umgekehrt verlagern können.

Universal-Lexikon. 2012.